Katalepsy

KATALEPSY
Brutal Groovy Death Metal
Moscow (Russia)
Unique Leader Records

Moscow’s KATALEPSY just released with „Gravenous Hour“ a new album, that is, if it’s not smashing the genre’s standards of brutal death metal, definitely maxing out its borders. Accurate destructible brutality on highest technical level meets deadly and neck breaking grooves, missing the meaning of the word mercy. Not only international music press is praising the greatness of this work of compromised mercilessness.
Though the band is going in late summer 2016 on tour in Western Europe, also conquering stages of famous festivals, “Gravenous Hour” is reason enough to obligate KATALEPSY for MORBVS MAXIMVS. Until now the band was swinging the wrecking ball in altogether seventeen countries, fundamental demonstrating their reputation to be Russia’s number one death metal band. The return to local stages is just a further prove for their one and only aim following since the first days in 2003: celebrating uncompromising death metal.

Die Moskauer KATALELPSY haben eben erst mit “Gravenous Hour” ein neues Album auf den Markt geschoben, das die Maßstäbe im Bereich Brutal Death Metal wenn nicht neu definiert, so doch gehörig ausreizt. Zerstörerisch punktgenaue Brutalität auf technisch höchstem Niveau eint sich mit tödlich nackenbrechenden Grooves, denen die Bedeutung des Wortes Gnade definitiv nicht geläufig ist. Nicht nur die Presse feiert dieses Überstück komprimierter Unbarmherzigkeit vehement ab.
Trotz dem die Band im Spätsommer auf ausgedehnte Rundreise durch den Westen Europas geht und dabei einige renommierte Festivals bespielt, ist „Gravenous Hour“ Grund genug, KATALEPSY für das MORBVS MAXIMVS zu verpflichten. Bis zum jetzigen Zeitpunkt haben die Moskauer in bisher siebzehn Ländern die Abrissbirne geschwungen, dabei ihren Stand als Russlands Death Metal Band Nummer Eins gründlich manifestiert, so dass die finale Rückkehr auf hiesige Bühnen nur eine weitere Bestätigung dafür ist, dass man seit den Anfangstagen 2003 nur ein Ziel verfolgt: kompromisslosen Death Metal zu zelebrieren.