Implore

IMPLORE
Grindcore/ Crustcore/ Death Metal
Berlin (Germany)
Pelagic Records

In a world that is close to downfall bands like IMPLORE are just the answer that is bringing back to mind all the pain our planet is suffering from. In the same way it’s enabling us to forget at least for a few moments that the inescapable is damn nearby. This in Berlin situated three piece is working since 2012 in the waterways of a few mostly Swedish icons and bringing, shortly and precisely, an immense intensity on stage. On last year’s debut “Depopulation” you can already presume what it means to be delivered to an acoustic destruction. But to resist the incarnated confrontation, happening nowadays more and more on bigger stages like PARTY.SAN and SUMMER BREEZE, is a challenge par excellence. An increasing number of live shows, such as an upcoming tour through Southern America, is forcing the precision and efficiency of the tool’s handling. It’s becoming hard. Indeed.

In einer Welt, die vor die Hunde geht, sind Bands wie IMPLORE genau die Antwort, die uns all den Dreck vor Augen führt und dennoch für Momente vergessen lässt, wie nah das Unausweichliche doch eigentlich bevorsteht. Der in Berlin ansässige Dreiköpfer werkelt seit 2012 in den Fahrwassern zumeist schwedischer Ikonen und bringt kurz und präzise eine ungemeine Intensität auf die Bühne. Auf dem letztjährigen Debut-Album „Depopulation“ lässt sich schon andeutungsweise erkennen, was akustische Zerstörung bedeuten kann, doch der leibhaftigen Gegenüberstellung, die es vermehrt auch auf großen Bühnen wie dem PARTY.SAN oder dem SUMMER BREEZE gibt, standzuhalten, ist eine Herausforderung an sich. Der Albumtitel ist Programm. Und das ist auch gut so. Zunehmende internationale Präsenz, wie eine anstehende Südamerika-Tour bekräftigt, forciert die Präzision und Effizienz der Werkzeughandhabung. Es wird hart.