Veranstaltungen

Nov
25
Sa
Eastbeats feat. Madstep @ Eastclub
Nov 25 @ 22:00

Eastbeatz

Eastbeatz bedeutet kühle Drinks und heiße Musik zum fairen Eintrittspreis. Musikalisch bereichern den Abend diesmal …

… live on stage:

Madstep

madstep

Website:  http://www.madstep.de
Facebook:  https://www.facebook.com/madsteplive

Madstep steht für absolutes Entertainment und bringt pure Lebensfreude in die deutsche Clubszene. Musikalische Vielfalt durch Saxophon und Sängerin sowie Leidenschaft machen jeden Auftritt zu einem besonderen Erlebnis! Treibende House & Futurehouse Beats gepaart mit heißen EDM-Songs und mit Klassikern als Mash-Ups zeichnen ihren Musikstil. Erlebt mit Ihnen einen unvergesslichen Abend!

… dazu legen auf:

Fablaze
/// Eastclub | Görlitz – www.facebook.com/pg/FablazeDJ

… und der Gewinner des Eastclub DJ Contest  vom 11.11.2017!

Einlass / Start 22:00 Uhr
Tickets nur an der Abendkasse für 5 €.

Dez
2
Sa
Mambo Kurt @ Eastclub
Dez 2 @ 21:00

20 Jahre…

Mambo Kurt

mambo_kurt

Es gibt Tage, an denen ist „Abba“ zu hart oder „Slayer“ zu weich. Für alle anderen Gemütszustände gibt es Mambo Kurt. Unser allseits beliebter, leicht durchgeknallter Orgelgott hat eine feine Zusammenstellung wahrer Welthits auf seiner geliebten Heimorgel interpretiert. Er tut dies in seiner unnachahmlichen Art, die jeglicher Zuhörerschaft sofort ein Lächeln ins Gesicht zaubert und ins Tanzbein geht. Mambo Kurt zelebriert die hohe Kunst des Weglassens und Nichtsingenkönnens, dass es eine wahre Freude ist. Jeder Song ist eine Hommage an die Originalinterpreten. Der Trash-Hype der Jahrtausendwende spülte Mambo ins TV, u. a. zu RTL, Viva 2, ARD und Arte. Aktuell fungiert Mambo Kurt als Ein-Mann-Show-Band bei der Pierre M. Krause Show jeden Dienstag um 23:30 Uhr im SWR Fernsehen.

Was erwartet den geneigten Zuschauer live?

Ein Alleinunterhalter mit einer Heimorgel spielt Coverversionen von Songs, die man nie an einer Heimorgel erwartet hätte. Hardrock- und Popklassiker erhalten einen ganz eigenen Stil und es groovt gewaltig. Die Heimorgel fährt ähnlich eines Musiktsunami mit ihren herrlichen Plastiksounds sofort in das Tanzbein und macht Mambo-Kurt-Fans von den ersten Takten an glücklich. Ein Mambo-Kurt-Konzert ist erst dann gelungen, wenn es ein Stagediving und eine Polonaise gab, und bis jetzt hat es immer geklappt.

Website: http://mambokurt.de/
Facebook: https://www.facebook.com/mambokurtoffiziell

 

Dez
8
Fr
Pro Pain @ Eastclub
Dez 8 @ 21:00

Pro-Pain
Website: http://www.pro-pain.com
Facebook: https://www.facebook.com/propainhardcore

propain

Aggressivität, Akribie, Leidenschaft, Aufrichtigkeit sind die vier wesentlichen Fundamente auf denen die Geschichte der Metal / Hardcore-Pioniere Pro-Pain fußt. Pro-Pain sind seit dem 1992 erschienenen Debütalbum “Foul Taste Of Freedom“ ein fester Bestandteil im Menü-Plan der Heavy-Music-Liebhaber rund um den Globus. Ihre erfolgreiche und beneidenswerte Karriere nahm im Laufe der Jahre mehr und mehr an Fahrt auf, und sie wussten mit jedem Album und jeder Show auf’s Neue zu beeindrucken.

Ihr aktuelles (und 13.) Studioalbum „Straight To The Dome“ macht seinem Namen alle Ehre. Es bietet 100% Pro-Pain in seiner reinsten Form. Über 11 heiße, wütende Hardcore Tracks hinweg beweisen sie, dass sie den New York Sound im Blut haben. Songs wie der Titeltrack, „Nothing Left“ und „Bitter Pill“, warten mit rasendem Tempo auf, während „Zugabe!“ und „A good day to die“ beweisen, dass die musikalischen Experimente der letzten Jahre nicht umsonst waren.

Band Frontmann Gary Meskil sagt: “Wir wollten mal wieder ein Old School Pro-Pain Album machen, und ich denke, „Straight to the Dome“ ist vielleicht unsere klanglich brutalste Anstrengung seit „The truth hurts“. Aber das Album hat auch hier und da ein paar geschmackvolle melodische Momente, die meiner Meinung nach zu seiner Tiefe und Vielfalt beitragen “.

Gegründet von Sänger / Bassist Gary Meskil (ex-Crumbsuckers), profitierte die New Yorker Hardcore Legende Pro-Pain im Laufe der Jahre von einer substanziellen Unterstützung durch eine ständig wachsende und loyale Fangemeinde, der Metal Presse, vom Hard Rock Radio und MTV’s Headbanger’s Ball. Mit den Bandkollegen Marshall Stephens (Rhythm Guitar), Adam Phillips (Lead Guitar) und Drummer Jonas Sanders ist Meskil seit Erscheinen des Albums unentwegt auf Tour, um den guten alten Rock’n Roll wieder auf die Bühnen dieser Welt zu bringen. Und nachdem zuletzt die ersten beiden Pro-Pain Scheiben hierzulande wiederveröffentlicht wurden, darf man sich bei seinem quasi Heimspiel in seinem Lieblingsclub auf dem Kontinent natürlich auf ein buntes Potpourri aller Pro-Pain-Klassiker freuen!

Supports:

Übergas
GER
Website: http://www.ubergas.de
Facebook: https://www.facebook.com/ubergas

Elephants
FRA – Knifes Out Rec.
Bandcamp:  https://elephantshxc.bandcamp.com
Facebook: https://www.facebook.com/ELEPHANTShardcore

Einlass 20:00 / Start 21:00
Tickets im Vorverkauf für 16 € (zzgl. Gebühren) an allen bekannten Eastclub Vorverkaufsstellen und bei www.eventim.de. Abendkasse 20 €.

Dez
16
Sa
Volxsturm @ Eastclub
Dez 16 @ 21:00

Cooking Booking pres.:

Volxsturm
“25 Years of Chaos Rock’n Roll”

volxsturmband1

25 Jahre gibt es die Band Volxsturm nun, ohne jeglichen Skandal oder politische Ausfallschritte. Immer hart am Wind, immer auf Kurs. Der Erfolg kam langsam aber sicher. Die Hallen wurden größer, das Publikum immer zahlreicher. Ein Erfolgsgeheimnis? Klar: Volxsturm sind auch heute das was sie immer waren: sympathische Jungs mit erstaunlicher Bodenhaftung, die einfach nur verdammt viel Spaß mit ihrer Musik und am Biertrinken haben und die immer wissen, wo sie herkommen. Die Schweriner haben mit ihrem Kultsong „Biertrinken ist wichtig!“ wohl eine der deutschen Oi!-Hymnen überhaupt geschrieben, und zählen neben den Broilers, 4 Promille und Stomper 98 zur Elite der heimischen Oi!-Punk Szene.  Das zählt und das wissen die Fans. Die Mission Chaos Rock ‘n’ Roll wird munter weiterverfolgt, Volxsturm werden auch in Zukunft immer die nötige Handbreit Wasser unter dem Kiel haben! Dafür sorgen der Klabautermann und die Band selbst mit vereinter Kraft!

Website: http://www.volxsturm.de
Facebook: https://www.facebook.com/volxsturm69

 

Supports:

OXO 86
Website: http://oxo86.blogsport.de
Facebook: https://www.facebook.com/oxo86

Die Musikformation Oxo86 besteht seit 1996. Ihre Heimatstadt ist die Metropole Bernau am Strom der Panke im Herzen Brandenburgs. Mit ihren einzigartigen und feuchtfröhlichem Ska-, Punkrock- und Bierchansons begeistern sie ein ums andere Mal ihr Publikum. Ob jung oder alt, diese fünf grandiosen Musiker ziehen beinahe jeden Musikfan in ihren Bann. Ferner schauen sie bereits auf unzählige Live-Konzerte, sowie der Veröffentlichung von fünf Langspielplatten und einer Single zurück, die sich nach wie vor größter Beliebtheit erfreuen! Das im Jahr 2009 erschienene Album “Kommen Sehn und Singen” wurde kurzerhand in Eigenregie vom bandeigenen Label BernauPunkrockLeague produziert! Trotz ihrer unzähligen gern gehörten und mitgesungenen Partyhits und Exzesshymnen, kommen bei Oxo86 kritische Inhalte, wie die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus („Der Preis ist heiß“), Vorverurteilung von Subkulturen („Hören-Sagen“), der Ausverkauf des Osten („Kleiner Mann was nun?!“ oder „Fritze“), Gentechnik in Nahrungsmitteln („Super-hyper-gummigut)“, das Gebaren diverser Staaten nach 9.11 („Bombenalarm“) usw. nicht zu kurz. Dies spiegelt sich neben diversen Samplerbeiträgen, auch durch die von den „Oxo86 Fans“ Ende 2009 ins Leben gerufenen Kampagne “Oxo86 Fans gegen Faschismus” wieder.

 

ROTZ & WASSER
Website: http://www.rotz-wasser.de/
Facebook: https://www.facebook.com/Rotzwasser

In aller Kürze: Bei Rotz & Wasser handelt es sich um eine Oi-Punk Band aus Hamburg, die im Oktober 2006 gegründet wurde. Sie sind vielseitig, für jeden Spaß zu haben und spielen tanzbare Beatmusik. Ihre Musik lässt sich aus einer Liaisonaus Punk/ Oi/ Street Rock und Ska am besten beschreiben. Nach dem Motto: „Froh & Munter“ ziehen sie als „Wiederholungstäter“ mit „Nutten, Koks & Kaviar“ singend, trinkend, lachend und prollend quer durch die Republik. Rotz & Wasser Konzerte sind unberechenbar, da sie mit allen Wassern gewaschen sind. Nichts ist unmöglich und „Freunde“ stimmen eine ausgelassene
Stimmung, auf und hinter der Bühne an. Bei ihnen gibt es keine Kompromisse, hier ist alles echt und authentisch. „Jungs wie wir“ lassen es halt richtig krachen. Ihre Konzerte sind durch die raffiniert gestaltete Bühnenpräsenz einmalig. Besonders bei Songs, wie „A.C.A.B.“, “Unpolitisch/Unbequem“ oder „Mein Hamburg“ ihrer letzten Alben (Nur Für Mich 2013 und Assi & Charmant 2014), geht volle Lotte die Post ab. Mit ihren bisher veröffentlichten Alben haben sie über Landesgrenzen hinweg einen Fanatismus ungeahnten Ausmaßes ausgelöst und erspielt. Textlich bewegen sie sich hier zwischen Korn und Bier, holder Weiblichkeit, gefühlvoller Romantik, sozialkritischen Themen aber vor allem einen ganzen arschvoll Spaß und Ironie.
Einlass 20:00 / Start 21:00
Tickets im Vorverkauf für 16 € (zzgl. Gebühren) an allen bekannten Eastclub Vorverkaufsstellen und bei www.eventim.de. Abendkasse 20 €.
Dez
24
So
Café der einsamen Herzen @ Eastclub
Dez 24 @ 22:00

Café der Einsamen Herzen

xmas_pinup_by_giorgiacosplay-d359j70

Der alljährliche Fluchtort vorm heimischen Weihnachtswahn. Offener Abend für alle Heilige-Nacht-Schwärmer. Ungezwungenes Beisammensein!

Einlass 22:00 | Start 22:00
EINTRITT FREI!

Dez
26
Di
Lemmy Birthday Party @ Eastclub
Dez 26 @ 21:00
Motörhead
… Czech Republic Revival
Website: https://www.motorheadrevival.cz

Motörgead

Lemmy ist nun doch leider leider in die ewigen Jagdgründe abgehauen, sitzt an Gottes Bar und trinkt, was es dort so gibt. In die Bresche springen 3 Herren aus Pilsen, zwar nicht die Hauptstadt des Whiskys, aber immerhin Geburtsort des Bieres. Motörhead Czech Republic Revival haben alles, was eine Motörhead Coverband haben muß. Sie sind schnell, sie sind laut und sie rocken. Im Repertoire sind alle Klassiker, „Ace of spades“, „Metropolis“, „Iron fist“ und auch „Over kill“. Dazu zwei Dutzend andere Motörhead- Lärmbrocken. Showgehabe is nich – dafür Rock & roll Heavy Metal Blues, wie es direkter kaum geht. Ob zwischendurch auch ein paar „Lemmy- Weisheiten“ kommuniziert werden, bleibt allerdings zweifelhaft. So „original“, traut sich die Band dann doch nicht zu sein. Wenn aus dem Publikum aber erschallt: „Lemmy: lauter“, wird das mit Sicherheit verstanden. Holt euch den Tod aller Dezibelmessgeräte in euren Club, ihr werdet es nicht bereuen.

 

Mai
5
Sa
Phillip Boa & The Voodoo Club @ Eastclub
Mai 5 @ 21:00

Phillip Boa and the Voodoo Club
… play singles and songs from their catalogue

Literatur1

“One of the most influential continental bands” (NME)

Phillip Boa (*18.01.1963, Dortmund), Songwriter, Sänger, Gitarrist, Komponist und Kopf der Band “Phillip Boa and the Voodooclub”, lebt in Dortmund, Hamburg und auf der Insel Malta. Er gründete 1985 die Avantgarde-Pop bzw. Independent-Band “Phillip Boa and the Voodooclub” und erlangte ab 1989 mit seiner vom britischen Post-Punk, Indie-/Alternative Rock und Avantgarde beeinflussten Musik internationale Anerkennung. Auf dem eigenen Constrictor-Label wurden neben eigenen Platten auch Alben und Singles vor allem britischer Independent-Bands veröffentlicht.

Eine der Stärken des Voodooclubs ist es, “klassische Songstrukturen aus der Rock- und Popkultur fast unbemerkt mit komplexen Strukturen und Farben aus einer popfremden Welt zu unterwandern” (Melody Maker). Boa’s Kompositionen und cinematische Songtitel werden europaweit oft als Hintergrundmusik oder Soundtracks für Reportagen, Dokumentationen und Filme verwendet, u. a. steuerte er diverse Songs für das preisgekrönte BBC-Drama “Redemption” bei (mit den Oscar nominierten Schauspielern Sir Tom Courtenay und Miranda Richardson).

Musikalisch ist der Voodooclub nach diversen Umbesetzungen wieder eine Macht. Der neue Bassist Thilo Ehrhardt schaffte es in kürzester Zeit sich im Voodooclub einzubringen und gilt nicht umsonst als einer der besten jungen Bassisten Europas. Ausflüge in Free Jazz oder afrikanischer Voodoo-Kultur erscheinen mühelos und werden geschmackssicher in Songs und Auftritte integriert, ohne die Herkunft der Band (Post-Punk, Indie-/Alternative) zu verraten. Boa selbst, nach vielen Jahren der Erfahrung und dem Studieren guter Gesangsdozenten, erreicht heute eine enorme vokale Sicherheit, Individualität und stimmliche Bandbreite. Seit 2014 arbeitet die Band sehr erfolgreich mit verschiedenen Sängerinnen und hat weiter an Komplexität und Schärfe gewonnen.

Das Album “Bleach House” (08/2014) erreichte mit Platz 7 in den Albumcharts die beste Platzierung der Bandgeschichte. Nach vielen intensiven Jahren und mehr als 2 Millionen verkauften Tonträgern wurde im September 2016 die Werkschau “Blank Expression – A History Of Singles” auf Capitol Records/Universal Music veröffentlicht und erreichte Platz 8 der Albumcharts. Die Werkschau enthält neben den wichtigsten Singles u. a. auch 12 neue Songs unter dem Albumtitel “Fresco – A Collection Of 12 New Songs”.

Die “Blank Expression” Tour 2016/2017 war für die Band ein weiterer Meilenstein Richtung alter Größe. Die aktuellen Besucherzahlen erreichen wieder das Niveau vom bisher erfolgreichsten Jahr (1993), u. a. spielte der Voodooclub ausverkaufte Shows in Hamburg, Köln, Dresden und München sowie an zwei Abenden hintereinander im ausverkauften Berliner “Huxleys Neue Welt”.

Phillip Boa and the Voodooclub zählen zu den renommiertesten deutschen Bands, die auch international von Kritikern und Fans anerkannt sind (ARD). Bis heute sind sie die deutsche Band mit den meisten Album- und Single der Woche Auszeichnungen in der britischen Musikpresse (8 x “Single der Woche” und 5 x “Album der Woche” Auszeichnung im NME, Melody Maker und Sounds). Bei der Umfrage “Made in Germany – Die einflussreichsten deutschen Musiker” wird Phillip Boa in den Top 20 geführt (laut.de). Zudem gilt er als einer der schärfsten Beobachter unserer Gesellschaft und profiliertesten Songwriter Deutschlands, mit “zynisch-poetischen Blick, voller rätselhafter Metaphern und scharfen Weisheiten” (NME).

Auf der Bühne spielte der Voodooclub u. a. mit Bands und Künstlern wie David Bowie, Bob Dylan, John Lydon’s Public Image Ltd., Nick Cave, Sonic Youth, Björk, The Fall, Residents, Gun Club, Iggy Pop und Manic Street Preachers. Produziert wurde der Voodooclub u. a. von Tony Visconti (David Bowie), John Leckie (Morrissey, New Order), Gareth Jones (Interpol, Depeche Mode), Gordon Raphael (Strokes), Ian Grimble (Manic Street Preachers, Bauhaus, Mumford and Sons) und arbeitete mit Aphex Twin, LFO, Schneider TM, The Notwist, Jaki Liebezeit (CAN) sowie Brian Viglione (Dresden Dolls, Nine Inch Nails) zusammen.

Einlass 20:00 Uhr
Start 21:00 Uhr
Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen und bei www.eventim.de.